Eine Bank braucht mehr als drei Apps !

Das Thema Apps beschäftigt aktuell alle Finanzdienstleister und jeder versucht den für sich passenden Weg zu finden. Nun mag es unterschiedliche Sichtweisen darauf geben, wie intuitiv oder einfach User-Interfaces zu gestalten sind.

Am besten findet man immer die App, bei der man auf einen Blick das gewünschte findet. Für diejenigen die so eine App fachliche und technisch konzipieren, ist dabei die UserExperience und damit das positive Erfolgserlebnis für den Nutzer die größte Anforderung. Dieses positive App Erlebnis umzusetzen ist eine sehr grosse Herausforderung. Ein Weg es „einfacher“ zu machen ist es Funktionen sinnvoll auf Apps aufzuteilen und eben nicht den vierten oder fünften Menüpunkt einzuführen.

Die Sparda-Bank Baden Württhemberg hat Ihren Weg zur Vereinfachung von grossen Funktions-Apps gefunden und zeigt wie man Funktionen klar und einfach aufteilen kann, eine sogenannte 3 App Strategie.

Hier der Beitrag des Vorstandes Hr. Hettich dazu:

Nun stehe ich persönlich genau zu dieser Strategie da ich diese mitentwickelt habe. Dazu habe ich auch meine Meinung in dem Artikel „Braucht eine Bank mehr als eine App?“ publiziert.

Was steht nun genau hinter der 3 App Strategie – was bildet diese ab ?:

  • App Nr. 1 Transaktionsorientierung + Bezahlfunktionen
  • App Nr. 2 Digitale Unterschrift unter bestimmte Transaktionen
  • App Nr. 3 Service-Funktionen und direkte Kundenkommunikation

Was ist der Vorteil der Aufteilung ?

  1. Durch die Aufteilung der Disziplinen lassen sich sowohl sicherheitstechnisch als auch fachliche einfachere Abläufe für den Kunden gestalten
  2. In der Kundenkommunikation werden sich Vorteile ergeben, da funktional fokussierte Apps dem „wenig digital erfahrenen Nutzer“ den Zugang zu der jeweiligen Anwendung erleichtern
  3. Die fachlichen Releasezyklen können auf mind. 2 Apps aufgeteilt werden, dadurch wird die Bank flexibler in der Adaption von Kundenwünschen an Funktionen
  4. Dabei spielt auch eine Rolle, das für die „Überweisung“ nach wie vor der PC führend ist und noch nicht die dafür häufig sogar technisch besser ausgestatteten Apps (z.B. Fotofunktion) auf Smartphones

Ich selbst nutze berufsbedingt ca. 5 verschiedene Apps und Web-Banking Anwendungen für meine Transaktionen und bin deshalb sehr  gespannt wie gewachsene und funktional sehr grosse Anwendungen ihr User-Interface verändern werden.

Ihr Hybridbanker

 


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

PUTZ Digital Transformation